Der Titel unseres Programms zitiert den englischen Komponisten Orlando Gibbons, dessen gleichnamiges fünfstimmiges Madrigal im Angesicht der bevorstehenden eigenen Hinrichtung entstanden sein soll. Dennoch versagte ihm auch in dieser Situation der Humor nicht. Das Leben sei ein unentwegtes Spiel mit fragwürdigem Sinn und Ziel heißt es im Text. Dieser Gedanke der heraustretenden Betrachtung seiner selbst, der Selbstironie, des Spiels und der Verachtung alles Pathetischen verbindet die Werke unseres neuen Programms, das ab Mai 2020 in Konzerten zu hören sein wird.
Das Programm konzentriert sich v.a. auf Beispiele des englischen Kulturraumes aus Renaissance (Gibbons, Tomkins) und Moderne (Britten). Dazu sind einige Werke gestellt, die die Tradition eines spielerischen Existentialismus exemplarisch vorstellen, wie der große Zyklus der Sibyllenprophetien von Lassus und die Trois Chansons von Ravel.

Orlando Gibbons: What is our Life, O clap your hands, The Silver Swan
Thomas Tomkins: O sing unto the Lord a new song
Orlando di Lasso: Prophetiae Sibyllarum (Auszüge)
Benjamin Britten: Five Flower Songs
Maurice Ravel: Trois Chansons

Bessiner Kammerchor a cappella
Leitung: Nils Jensen

Bessiner Kammerchor e.V.